Wien Nautilus, Agententhriller im Naturhistorischen Museum Wien von Albert Knorr Bewertung der Leseratten, Agententhriller im Naturhistorischen Museum Wien von Albert Knorr - Sacer Sanguis I
Sacer Sanguis I Heiliges Blut, Wien Nautilus EUR 14,90

Besonderheit
Sacer Sanguis I muss nicht vor II und III gelesen werden. Schnellen Lesern (über 100 Seiten/Tag) wird empfohlen, mit Band II zu beginnen (II>III>I>VI). Das erhöht sowohl Spannung als auch Tempo. Band I ist in diesem Fall als Rückblende gedacht, um das Gelesene in einem neuen Licht zu sehen. Langsame Leser sollten die Bücher aber lieber chronologisch (I>II>III>IV) lesen. Nur bei Bestellungen über meinen Webshop gibt es die zum Buch gehörenden Pickerln (Aufkleber). Im Buch sind Aussparungen, die mit Bildern meiner Recherchereisen für das Buch beklebt werden können.


Klappentext
Naturhistorisches Museum Wien: Ein Expertenteam soll einen archäologischen Fund untersuchen. Nur einer weiß, worauf sie sich einlassen. Seine Regierung hat Objekt L2471 bisher unter Verschluss gehalten - aus gutem Grund. Während sich in Wien die ersten Nebel lichten, verdichten sie sich über den Bergfriedhöfen in den Südkarpaten immer mehr. Sylvia Jones wird von einem Biotechlabor zum Vorstellungsgespräch nach Transsilvanien eingeladen - beworben hat sie sich dort allerdings nie.


Inhalt
Thrillerfans, die neben Abenteuer und Spannung auch Humor und Realitätsnähe erwarten, kommen hier voll auf ihre Rechnung. Das Buch entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum Wien und bietet auch Einblick in Bereiche, die man üblicherweise nicht zu sehen bekommt. Weitere Originalschauplätze sind die Bergfriedhöfe in Transsilvanien, Bukarest und die jordanische Wüste.


Leseprobe
Hier kannst du direkt ins Buch hineinlesen: Leseprobe online lesen

Alternativ kannst du dir auch die Leseprobe herunterladen: PDF-Datei herunterladen


Eckdaten
Autor & Verlag: Albert Knorr, Taschenbuch: 500 S., Okt. 2009, ISBN: 978-3-950-26810-2


Impressionen

Recherche für das Buch Sacer Sanguis in Wien von Albert Knorr